Aktuelle Termine 2017

Überblick über alle kommenden Verstaltungen:


jeweils Samstag August - Dezember immer von 13 - 14:30 Uhr

Mehr zu: Sing mit im Rathaus Schöneberg >>

jeweils Samstag August - Dezember immer von 13 - 14:30 Uhr

Ort: Rathaus im Souterrain, Raum 0170

gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit Tempelhof-Schöneberg

Alle Termine im Überblick

1. August
1.1 I KW 31 I Sa.05.08.17
1.2 I KW 33 I Sa.19.08.17

2. September
2.1 I KW 35 I Sa.02.09.17
2.2 I KW 38 i Sa.23.09.17

3. Oktober
3.1 I KW 40 I Sa.07.10.17
3.2 I KW 42 I Sa.21.10.17

4. November
4.1 I KW 44 I Sa.04.11.17
4.2 I KW 46 I Sa.18.11.17

5. Dezember
5.1 I KW 48 I Sa.02.12.17
5.2 I KW 50 I Sa.16.12.17

2. & 14. September - Walls & Waves

Samstag,  2.9.   18 Uhr  
Donnerstag 14. 9.   19 Uhr

Walls & Waves

Der Ort als Maß und Form von Musik
Zwei Konzerte in der Dorfkirche Marienfelde

Der Kirchenraum als imaginäre Partitur: seine Geschichte, seine Architektur mit ihren Proportionen und Lichtverhältnissen, mit ihrer Akustik. Der Ort als Maß und Form von Musik. Im Wechsel von Innen und Außen entsteht ein Spiel mit Klang und Bewegung im Raum. Die Zuhörer sind eingeladen, den Spielern und ihrer Musik zu folgen. Bassklarinette und Cello wandern durch Außen und Innenräume. Die Klänge von Orgel, E-Gitarre und Live-Elektronik dringen aus den Mauern der Feldsteinkirche ins Offene. Verortung in Raum und Zeit.

Konzert 1: Von Außen nach Innen

Samstag, 2. September 2017

18 Uhr Konzert

17.30 Uhr einführendes Gespräch

Treffpunkt vor dem Kircheneingang

Ulrike Brand, Cello
Theo Nabicht, Bassklarinette
Olaf Rupp, E-Gitarre

Konzert 2: Von Innen nach Außen

Donnerstag, 14 September 2017

19 Uhr Konzert

18.30 Uhr einführendes Gespräch

Treffpunkt vor dem Kircheneingang

 

Ulrike Brand, Cello
Marcello Lussana, Live-Elektronik
Thomas Noll, Orgel

 

Ort: Dorfkirche Marienfelde | An der Dorfkirche 1 | 12277 Berlin

Eintritt frei!

Gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit.

3. September - Experimentelles Komponieren. Hörbar. Essbar. Sehbar.

Sonntag,  3.9.   18 Uhr  

Experimentelles Komponieren. Hörbar. Essbar. Sehbar.

An diesem Tag treffen die verschiedensten Formen der Künste aufeinander und bilden spontan und kreativ eine neue Form. Es spielt das Trio "3+ Zufall" =  akustische Tasten, E-Violine, Computer.
An den Tasten die Heilige Birgitta, an der Geige Prinzess M. Haberland, am Computer Frau Fabelhaft.

Komposition_Sound_Zufall.

 

Ort: Galerie B1 | Belziger Straße 1 |10823 Berlin

Eintritt frei!

Gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit.

 

10. September - 1000 Steine Ein Audiowalk über den Insulaner

Sonntag 10.9. 11:00 Uhr & 12:30 Uhr

1000 Steine
Ein Audiowalk über den Insulaner

Erzählt wird die Geschichte des ersten Berliner Trümmerbergs, des »Insulaners«. Er wurde als erster von insgesamt 18 Trümmerbergen fertig gestellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es viele nicht mehr verwertbare Reste zerstörter Häuser. Sie wurden zu einem Berg aufgeschüttet und bekamen das Kleid eines Naherholungsgebietes. Berlins Relief und Struktur sind stark geprägt von den künstlichen Bergen, die heute als natürliche Erhebungen wahrgenommen werden.
Das Hörstück kombiniert narrative Elemente mit Archivmaterial und Gedichten die von Anwohnern geschrieben wurden.
Die ZuhörerInnen bewegen sich in mehreren Stationen über den Berg hinauf zur Wilhelm-Foerster Sternwarte, wo der akustische Spaziergang endet.

Konzept / Buch / Regie / Ton: Caroline Böttcher
Sprecher: Doris Margarte Schmidt, Maximilian Feldmann, Paula Sell, Max Flierl

 

Ort: Nur mit Anmeldung!    caroline.boettcher@gmail.com

Der Audiowalk kann unabhängig von dieser einmaligen Veranstaltung gegen einen Pfand in Form des Personalausweises im Planetarium am Insulaner ausgeliehen werden. Besucher können aber auch unabhängig davon mit ihrem Smartphone den Audiowalk vor Ort hören 1000-steine


Umsonst & draußen!
Gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit

 

16. September - Tag der Offenen Kultur 2017

Samstag 16.9.  14 Uhr – 20 Uhr

Tag der offenen Kultur
Ein Kulturfestival

>Die Kunst ist der nächste Nachbar der Wildnis< sagt Karl Ganser.

Dementsprechend beherzt öffnen die engagierten Managerinnen und Mitarbeiter dem Fachbereich Dezentrale Kulturarbeit Tempelhof-Schöneberg das Gartentor des Natur-Parks Südgelände. Wilde Natur über vergessener Technik. Auf dem Gebiet des ehemaligen Rangierbahnhofs in Berlin-Tempelhof ist eine einzigartige Naturlandschaft mit markanten Relikten der Dampflok-Ära entstanden.
Entdecken Sie zwischen Bäumen, Gleisen, Halmen und Steinen offensichtliche oder auch versteckte Bühnen und Aktionsorte. Es wird gebastelt, informiert, gelauscht.

Hörspiele im Liegestuhl, Videokunst im Tunnel mit dem Ausnahme-Lichtdesigner Rick Kay, Lesungen und Märchen unter einem Zeltdach, Klanginstallationen in der Röhre; zwischen Bäumen Akteure, die Sie in eine andere Welt locken. Chöre, Ensembles, Artisten, Ausstellungen, … die Meisterin des Akkordeons, Cathrin Pfeifer mit ihrer Band; die kreolische Sängerin MFA Kera; der Gospelchor Lichtenrade; die Kinder des ufaCircus, treibende Basslinien der Rhythmussektion Orangeund das Trommelfeuer von Terra Brasilisaus der ufaFabrik. Das Sinfonieorchester Schöneberg finden Sie auf der ehemaligen Drehscheibe.

Es begrüßt Sie die Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Soziales  Jutta Kaddatz.

Kommen Sie und entdecken Sie!

 

Ort: Prellerweg 47-49 | 12157 Berlin
Parkeintritt 1€

21. Oktober - ZwischenWelt Tanzperformance

Samstag 21.10.  20 Uhr

ZwischenWelt
Tanzperformance

Der Kopf ist schwer, das Gehirn brennt. Was passiert, wenn wir dem Hochleistungsleben nicht mehr Stand halten und jenseits von Erfolgsdruck und Hochglanz-Facebookprofilen einen neuen Weg einschlagen?
Das Publikum wird ins eigene Bewusstsein katapultiert. Im Fokus steht ein ausgebranntes "Ich", im Umbruch. Berauscht vom Puls der Zeit tickt es wie ein Uhrwerk, rattert weiter, überspannt den Bogen und wird doch vom Schlaf überwältigt. Die Schlafende taucht ab in eine ZwischenWelt, kollidiert mit ihren Projektionen und vergessenen Wünschen und kommt sich doch näher als erwartet.

Eine Soloperformance von und mit Katharina Wunderlich, dicht vernetzt mit einer Videoinstallation von Aida Jara und einer Soundscape von Caroline Wunderlich.

Ort: WEISSE ROSE | Martin-Luther-Straße 77 | 10825 Berlin

Eintritt!

Gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit

14. Oktober - German Beatbox Battle 2017

Samstag 14.10.   20 Uhr

German Beatbox Battle 2017

Zum 9. Mal treffen sich die besten Beatboxer aus ganz Deutschland in Berlin, um den Meister zu küren. In mehreren Battles geht es zur Sache. Die Kategorien sind: Solo, Loop-Station, Tag-Team und Team. Die Kombination aus Rhythmen, Melodien und kraftvollen Sounds sorgt für einen abwechslungsreichen Abend, an dem auch das Publikum gefragt ist.

Über die Sieger des Abends entscheidet eine kompetente Jury: die jeweils zweifachen deutschen Meister Mando und Babeli, sowie der amtierenden deutschen Meister Kevin O'Neal.

Ort: WEISSE ROSE | Martin-Luther-Straße 77 | 10825 Berlin

Eintritt!

2. November - Soft Sell Vernissage Gruppenausstellung

Donnerstag 2.11.  20 Uhr    bis 2. 12.

Soft Sell
Vernissage Gruppenausstellung

ROOM E-10 27 @ Center präsentiert die Gruppenausstellung SOFT SELL. Zeitgenössische Architektur, wie sie heute in Kunsteinrichtungen eingesetzt wird, legt einen Schwerpunkt auf Oberfläche, Bild und Display, um zu verführen und abzulenken. Solche Räume machen den Betrachter zu passiven Verbrauchen und impotenten Agenten. Der Shop, oder das ursprüngliche Handelsgeschäft mit deckenhohen Fenstern, bildet somit einen perfekten Ort um die Betonungen zu untersuchen. Die Kuratoren Thomas Butler und Jelena Seng haben für die Ausstellung eine Gruppe von Künstlern ausgewählt, welche dieses Thema durch eine Vielzahl von künstlerischen Praktiken erforschen.

Ort: ROOM E-10 27 @ CENTER | Kurfürstenstraße 174 | 10785 Berlin

Eintritt frei!

Gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit

11. November - Der Schweigende, Märchen türkischer Nomaden

Samstag 11.11.  20 Uhr

Der Schweigende
Märchen türkischer Nomaden

Passend zu den Berliner Märchentagen 2017 erzählt Erika Eller Geschichten aus der Sammlung >An Nachtfeuern der Karawan-Serail< von Elsa Sophia von Kamphoevener. Sie verbrachte einen Teil ihrer Kindheit in der Türkei, als Tochter eines deutschen Botschafters. Als Mann verkleidet bereiste die junge Frau die Türkei und sammelte die Geschichten, die unter den Wächtern der Kamelherden an den Feuern erzählt wurden. Musikalisch begleitet wird sie von Ali Reza Türk und seinem traditionellem Sazensemble. Lichtdesigne Günter Ries.

Ort: Theater Morgenstern | Rathaus Friedenau | Rheinstraße 1 | 12159 Berlin

Eintritt!

Gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit

16. November - Eine Zeitreise in die Schöneberger Subkultur der 80er Jahre .. via Bild & Ton

Donnerstag 16.11.   20 Uhr  bis SO 19.11.

Eine Zeitreise in die Schöneberger Subkultur der 80er Jahre
.. via Bild & Ton

In Schöneberg gab es zahlreiche Clubs und Projekträume, deren Ruf aus der damaligen Mauerstadt heraus bis ins europäische Ausland reichte.
An vier Tagen erinnern wir uns an Konzerte im Swing, Risiko und K.O.B., an Kunstveranstaltungen und Lesungen in der Galerie Zyndikat und im Pelze Multimedia. Ehemalige Radio 100-Moderarator_innen werden Interviews mit Zeitzeug_innen machen.

Welche politischen wie auch privaten Themen waren von Bedeutung? Wie war das Lebensgefühl der "Szene" zu dieser Zeit?
Ort des Projektes ist das ehemalige K.O.B. in der Potsdamer Straße, das im September/Oktober unter neuem Namen wiedereröffnet wird und mit einer Dia-Show auf seine eigene Geschichte als Veranstaltungsraum in einem ehemals besetzten Haus verweist.

 

Ort: K.O.B. | Potsdamer Straße 157 | 10873 Berlin

Eintritt!

Gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit

25. November - Fatou Rama Musikalische Lesung im Rahmen von CrossKultur

Samstag 25.11.  20 Uhr

Fatou Rama
Musikalische Lesung im Rahmen von CrossKultur

Die Geschichte eines jungen kreolischen Mädchen in der Zeit zwischen 1959 und 1962 handelt von: zwei Heimatländern – Madagaskar und Senegal-, Kolonialismus und dem Aufbruch in die Unabhängigkeit, Mutter und Nanny. Eine englische autobiographische Erzählung der Musikerin MFA Kera, simultan ins Deutsche übersetzt von Andrea Siemsens, begleitet von Musik mit Reinhard Katemannn und der unglaublichen Gospelstimme mit Herz von MFA Kera. Für alle, die Geschichten und mitreißende Musik mögen.

Ort: Rathaus Schöneberg Bibliothek   John-F-Kennedy-Platz   10825 Berlin

Eintritt frei!

1. Dezember - Joyful Christmas Der Lichtenrader Gospelchor lädt zum Weihnachtskonzert

Freitag 1.12. & Samstag 2.12.   19 Uhr

Joyful Christmas
Der Lichtenrader Gospelchor lädt zum Weihnachtskonzert

Wenn das herbstliche Grau auch im Dezember hartnäckig verweilt, gibt es hier einen Lichtblick: Mit Weihnachtsgospel und Gospel-Spaß zum Mitsingen, lädt der Lichtenrader Gospelchor zu zwei Konzertabenden ein. Der Spaß am gemeinsamen Singen, die Liebe zu Gospel und seiner mitreißenden Botschaft, die starke Gemeinschaft des Chores, - unabhängig von Alter oder Herkunft – so wie die mitreißende Art der Chorleiterin Juliane Lahner, das macht einen Auftritt des Lichtenrader Gospelchor so einzigartig. It's Christmas-Gospel-Time! Let it shine!

Sehr empfohlen: Platzreservierungen unter mail@lichtenrader-gospelchor.de

Ort: Gemeinschaftshaus Lichtenrade  I  Lichtenrader Damm Ecke Barnetstraße  I  12305 Berlin

Eintritt frei! – um Spenden wird gebeten

6. Dezember - Das Labyrinth der Unerwünschten, Schattentheater

Mittwoch 6.12.   20Uhr

Das Labyrinth der Unerwünschten
Schattentheater

Im ehemaligen UFA-Kinosaal der ufaFabrik trifft die traditionelle Schattenkunst die zeitgenössische Videokunst und das Experimentieren der Musik und des Klanges. In einer Neuinterpretation des griechischen Mythos des Minotaurus wird die mythische Figur als Parabel für diejenigen Menschen, die heutzutage aufgrund ihres "Anders-Seins" von der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen und damit zur Einsamkeit verurteilt sind.

Ort: ufaFabrik | Viktoriastraße 10-18 | 12105 Berlin

Eintritt!

Gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit

20. Dezember - Mittenmang - ein Sonntag auf dem Tempelhofer Feld 1907/2017, eine Fotocollage

Mittwoch 20.12.  16 Uhr

MITTENMANG – EIN SONNTAG AUF DEM TEMPEHOFER FELD 1907/2017
Eine Fotocollage

Nach der Schließung des Flughafens Tempelhof ist das Tempelhofer Feld heute eine bedeutende Berliner Erholungsfläche. Diese Form der Nutzung ist nicht neu, das gab es schon in der Vergangenheit. Ein historisches Abbild der Freizeitgesellschaft um 1900 ist das im II. Weltkrieg verschollene Bild "Sonntag auf dem Tempelhofer Feld" von Hans Baluschek.

Das Projekt "Mittenmang" zeigt eine großformatige Collage im U-Bahnhof Tempelhof mit aktuellen Fotografien auf der Grundlage des historischen Gemäldes von Baluschek. Für den Betrachter ergibt sich die Möglichkeit des visuellen Vergleichs: Worin unterscheidet sich die Nutzung des Feldes von damals zu heute? Ein Projekt von und mit der Fotografin Sigrid Weise.

Ort: U-Bahnhof Tempelhof | Tempelhofer Damm |12099 Berlin

Eintritt!

Gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit

28. Dezember - Silhouette, eine Eintauch-Hörlandschaft & Echtzeitort-Gedicht-Konzert-Show

Donnerstag 28.12.   20 Uhr

Silhouette
Eine Eintauch-Hörlandschaft & Echtzeitort-Gedicht-Konzert-Show

Die Unterhaltungselektronik hat für immer die Art und Weise des Geschichtenerzählens verändert und die Computerspielindustrie bietet uns das besondere Geschenk des Eintauchens.

>Silhouette< schafft über Kopfhörer eine zum Eintauchen verleitende Soundumgebung, eine musikalische 3-D-Landschaft, die den vorhandenen Raum und den Standort des Zuhörers berücksichtigt.

Eine einstündige Show in sieben Abschnitten. Jeder Abschnitt umhüllt ein Gedicht, das gemeinsam mit den Akteuren wandelnd, in unterschiedlichen Räumen live erlebt wird. Es gibt keine Bühne im konventionellen Sinn. Ein Reiz für alle Sinne.
Ein Projekt mit Roi Weinstein und Stefan Roslmair.

Ort: Greenhouse Berlin | Gottlieb-Dunkel-Straße 43/44 | 12099 Berlin

Eintritt!

Gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit