Kalender 2017

Rückblick 2017

Veranstaltungen - gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit Tempelhof-Schöneberg

14. Oktober - German Beatbox Battle 2017

Mehr zu: German Beatbox Battle 2017
9. Deutsche Meisterschaft Beatbox Germany

Samstag, 14.10.  19 Uhr

9. Deutsche Meisterschaft
Packende Showelemente der besten
Beatboxer Deutschlands

Spannung – Unterhaltung – Entspannung

Zum 9. Mal treffen sich die besten Beatboxer aus ganz Deutschland in Berlin, um den Meister zu küren. In mehreren Battles geht es zur Sache. Die Kategorien sind: Solo, Loop-Station, Tag-Team und Team.

Die Kombination aus Rhythmen, Melodien und kraftvollen Sounds sorgt für einen abwechslungsreichen Abend, an dem auch das Publikum gefragt ist.

Über die Sieger des Abends entscheidet eine kompetente Jury: die jeweils zweifachen deutschen Meister Mando und Babeli, sowie der amtierenden deutschen Meister Kevin O'Neal.

Ort: WEISSE ROSE | Martin-Luther-Straße 77 | 10825 Berlin

Einlass ab 18h -  Eintritt 8,-/10,- Euro


7. Oktober - 1000 Steine. Ein Audiowalk über den Insulaner

Mehr zu: 1000 Steine. Ein Audiowalk über den Insulaner

Sonntag 7.10. 11:00 Uhr & 12:30 Uhr

1000 Steine
Ein Audiowalk über den Insulaner

Erzählt wird die Geschichte des ersten Berliner Trümmerbergs, des »Insulaners«. Er wurde als erster von insgesamt 18 Trümmerbergen fertig gestellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es viele nicht mehr verwertbare Reste zerstörter Häuser. Sie wurden zu einem Berg aufgeschüttet und bekamen das Kleid eines Naherholungsgebietes. Berlins Relief und Struktur sind stark geprägt von den künstlichen Bergen, die heute als natürliche Erhebungen wahrgenommen werden.
Das Hörstück kombiniert narrative Elemente mit Archivmaterial und Gedichten die von Anwohnern geschrieben wurden.
Die ZuhörerInnen bewegen sich in mehreren Stationen über den Berg hinauf zur Wilhelm-Foerster Sternwarte, wo der akustische Spaziergang endet.

Konzept / Buch / Regie / Ton: Caroline Böttcher
Sprecher: Doris Margarte Schmidt, Maximilian Feldmann, Paula Sell, Max Flierl

 

Ort: Nur mit Anmeldung!    caroline.boettcher@gmail.com

Der Audiowalk kann unabhängig von dieser einmaligen Veranstaltung gegen einen Pfand in Form des Personalausweises im Planetarium am Insulaner ausgeliehen werden. Besucher können aber auch unabhängig davon mit ihrem Smartphone den Audiowalk vor Ort hören 1000-steine


Umsonst & draußen!
Gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit

 

16. September - Tag der Offenen Kultur 2017

Mehr zu: Tag der Offenen Kultur 2017

Samstag 16.9.  14 Uhr – 20 Uhr

Tag der offenen Kultur
Ein Kulturfestival

>Die Kunst ist der nächste Nachbar der Wildnis< sagt Karl Ganser.

Dementsprechend beherzt öffnen die engagierten Managerinnen und Mitarbeiter dem Fachbereich Dezentrale Kulturarbeit Tempelhof-Schöneberg das Gartentor des Natur-Parks Südgelände. Wilde Natur über vergessener Technik. Auf dem Gebiet des ehemaligen Rangierbahnhofs in Berlin-Tempelhof ist eine einzigartige Naturlandschaft mit markanten Relikten der Dampflok-Ära entstanden.
Entdecken Sie zwischen Bäumen, Gleisen, Halmen und Steinen offensichtliche oder auch versteckte Bühnen und Aktionsorte. Es wird gebastelt, informiert, gelauscht.

Hörspiele im Liegestuhl, Videokunst im Tunnel mit dem Ausnahme-Lichtdesigner Rick Kay, Lesungen und Märchen unter einem Zeltdach, Klanginstallationen in der Röhre; zwischen Bäumen Akteure, die Sie in eine andere Welt locken. Chöre, Ensembles, Artisten, Ausstellungen, … die Meisterin des Akkordeons, Cathrin Pfeifer mit ihrer Band; die kreolische Sängerin MFA Kera; der Gospelchor Lichtenrade; die Kinder des ufaCircus, treibende Basslinien der Rhythmussektion Orangeund das Trommelfeuer von Terra Brasilisaus der ufaFabrik. Das Sinfonieorchester Schöneberg und das Schöneberger Kammerorchester finden Sie auf der ehemaligen Drehscheibe.

Es begrüßt Sie die Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Soziales  Jutta Kaddatz.

Kommen Sie und entdecken Sie!

 

Ort: Prellerweg 47-49 | 12157 Berlin
Parkeintritt 1€

Tag der offenen Kultur 2017 - Programm und Wegeplan

 

3. September - Experimentelles Komponieren. Hörbar. Essbar. Sehbar.

Mehr zu: Experimentelles Komponieren. Hörbar. Essbar. Sehbar.

Sonntag,  3.9.   18 Uhr  

Experimentelles Komponieren. Hörbar. Essbar. Sehbar.

An diesem Tag treffen die verschiedensten Formen der Künste aufeinander und bilden spontan und kreativ eine neue Form. Es spielt das Trio "3+ Zufall" =  akustische Tasten, E-Violine, Computer.
An den Tasten die Heilige Birgitta, an der Geige Prinzess M. Haberland, am Computer Frau Fabelhaft.

Komposition_Sound_Zufall.

 

Ort: Galerie B1 | Belziger Straße 1 |10823 Berlin

Eintritt frei!

Gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit.

 

2. und 14. September - Walls & Waves

Mehr zu: Walls & Waves

Samstag,  2.9.   18 Uhr  
Donnerstag 14. 9.   19 Uhr

Walls & Waves

Der Ort als Maß und Form von Musik
Zwei Konzerte in der Dorfkirche Marienfelde

Der Kirchenraum als imaginäre Partitur: seine Geschichte, seine Architektur mit ihren Proportionen und Lichtverhältnissen, mit ihrer Akustik. Der Ort als Maß und Form von Musik. Im Wechsel von Innen und Außen entsteht ein Spiel mit Klang und Bewegung im Raum. Die Zuhörer sind eingeladen, den Spielern und ihrer Musik zu folgen. Bassklarinette und Cello wandern durch Außen und Innenräume. Die Klänge von Orgel, E-Gitarre und Live-Elektronik dringen aus den Mauern der Feldsteinkirche ins Offene. Verortung in Raum und Zeit.

Konzert 1: Von Außen nach Innen

Samstag, 2. September 2017

18 Uhr Konzert

17.30 Uhr einführendes Gespräch

Treffpunkt vor dem Kircheneingang

Ulrike Brand, Cello
Theo Nabicht, Bassklarinette
Olaf Rupp, E-Gitarre

Konzert 2: Von Innen nach Außen

Donnerstag, 14 September 2017

19 Uhr Konzert

18.30 Uhr einführendes Gespräch

Treffpunkt vor dem Kircheneingang

 

Ulrike Brand, Cello
Marcello Lussana, Live-Elektronik
Thomas Noll, Orgel

 

Ort: Dorfkirche Marienfelde | An der Dorfkirche 1 | 12277 Berlin

Eintritt frei!

Gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit.

SA 5.8. - Tanztheaterstück „So fern, so nah“

Foto: Yvonne de Andrés
Foto: Yvonne de Andrés

ZUSATZTERMIN: 05. August 2017 um 18.30 Uhr.

Mehr zu: Tanztheaterstück „So fern, so nah“ >>

ZUSATZTERMIN: 05.August 2017 um 18.30 Uhr

Der Natur-Park Schöneberger Südgelände ist in den letzten Jahren immer mehr en vouge.  Der Rangierbahnhof Tempelhof  wurde nach dem Zweiten Weltkrieg etappenweise stillgelegt. Wie ein verborgener Ort, in dem die Zeit zum Stillstand gekommen ist.

Getanzt wird die Geschichte zweier unterschiedlicher Frauen. Sie wohnen Tür an Tür. Die eine, die zugezogen ist, die andere, die bereits lange hier wohnt. Jede für sich. Beide stecken in ihrem jeweiligen gewöhnlichen Alltag. Dabei geht es um das Miteinander und das Gegeneinander, unterschiedliche Gewohnheiten, unterschiedliche Sprachen und Stereotypen. … Nachbarschaft … Die Bilder, die dabei entstehen sind lyrisch, poetisch, grotesk, gewalttätig und humorvoll. Sie möchten uns berühren. An unsere eigenen Erfahrungen und Erinnerungen mit Nachbarn anknüpfen. Nachdenklich & schön!

Produktion und Mitwirkende: Claudia Berg, Maco Inagawa
Technik und Organisation: Anette Hörtensteiner

Ort: Drehscheibe | Natur-Park Südgelände |  Prellerweg 47 – 49  |  12157 Berlin
Preis: 13,00 €, erm. 10,00 € (inkl. 1,00 € Parkeintritt)
Veranstalter und Anmeldung:
Claudia Berg, Choreographin und Tänzerin (Tel.:030 76 70 64 80 oder per E-Mail claudiotta@t-online.de)

http://www.dezentrale-kulturarbeit.de/Kulturblog/tanztheaterstueck-so-fern-so-nah

 

Frauenmärz 2017

im Vereinshaus Lichtenrade um 19h.
Zum Programm Frauenmärz 2017 >>

gefördert durch die Dezentrale Kulturarbeit Tempelhof-Schöneberg


Wohnzimmerkonzert in der Bilbliothek

Wohnzimmerkonzert im Rathaus Schöneberg

Liebe Kulturinteressierte,

kurz vor der Sommerpause wird es noch einmal sehr interessant im Rathaus Schöneberg!

Ein WOHNZIMMERKONZERT in der Verwaltungsbibliothek am Samstag,
den 1. Juli um 20 Uhr.

Kennen Sie die japanische Bambusflöte Shakuhachi mit ihrem warmen, schon fast meditativen Klang?

Japan … so weit entfernt …

Wir holen uns ein kleines Stück davon auf unseren Teppich. Lauschen Sie den Geschichten aus einem so fernen Land, lassen Sie sich von dem Klang der Flöte entführen in eine wahrlich so ganz andere Welt! Karin Henkes und Yusuke Yamasaki werden uns die Geschichten frei erzählen, vom alten BAMBUSsammler und einer LILIE.

Der Eintritt ist frei.