KULTURHAUS SCHÖNEBERG

Mit dem Kulturhaus Schöneberg hat der Bezirk einen innovativen Kunst- und Kulturort geschaffen.

Seit 1997 wird das ehemalige Schulgebäude an der Kyffhäuserstraße 23 sowohl von Künstlerinnen und Künstlern als auch von Kulturinitiativen bespielt.

Die großzügigen Atelierräume bieten Platz für Rauminstallationen, großformatige Malerei und Grafik, für Plastiken und Objekte. Das Experimentieren schließt auch Film, Video, Fotografie, Licht und Klang mit ein.

Auf fast 2.000 Quadratmetern gibt es 33 Atelierräume, zwei private Musikschulen, die Jugend-Malschule, die aus dem Welt Mir e.V. hervorgegangen ist und weitere kulturelle Akteure. Auch das Jugend Theater Strahl hat hier seine Probebühne.

Kulturhaus Schöneberg, Kyffhäuserstr. 23, 10781 Berlin


offene Ateliers - Tage & Zeiten

 

Werktags täglich ...................................

ab 14:00 Uhr - Ibrahim Coşkun >>
Ibrahim Coşkun

Ibrahim Coşkun

Fotograf, Maler, Lyriker

Offenes Atelier: werktags täglich ab 14.00 Uhr (Raum 17)
In den Sommermonaten bitte vorher telefonisch anmelden +49-171 5339748.

www.ibrahimcoskun.de

Die Werke von İbrahim Coşkun werden von mehreren Kunsthistorikerinnen und Kunsthistorikern hoch bewertet.

Tayfun Belgin (Direktor des Osthaus Museum Hagen), einer der führenden Kunsthistoriker Europas, begleitet İbrahim Coşkun seit über 20 Jahren und hat bereits zwei Bücher mit ausgewählten Werken herausgegeben: im Jahr 2000 "Spuren", 2015 "Versteinerte Lieder".

Tayfun Belgin schreibt über İbrahim Coşkun:

"İbrahim ist ein Kämpfer mit der Farbe. Alle expressiven Werke, die einer Gegenständlichkeit folgen, stellen sich im Resultat als Bilder dar, die in einem geistigen wie emotionalen Prozess errungen wurden. Ohne Frage offenbaren alle Werke eine Gefühlsdimension, die ihresgleichen sucht.

İbrahim bevorzugt pastose und zugleich miteinander kontrahierende Farben. Die Farben bestimmen eine Bildwelt, die sich abstrakt und ausdrucksstark definieren kann. Auch solche Bilder finden wir bei ihm, Werke, die keinen unmittelbaren Bezug zu einem Gegenstand oder Motiv haben.

Wenn er seine inneren Farben umsetzt und pastos auf der Leinwand agieren lässt, schafft er Welten, die eine westliche Malerei im zeitgenössischen Kunstkontext nicht kennt. Diese Bilder haben eine biographische Matrix. Sie sind die Essenz einer inneren Welt, die schrittweise nach außen dringen kann. Gleichzeitig schafft İbrahim Landschaftsbilder, die deutlich über das klassische Genre der Landschaftsmalerei hinausgehen. 

„Landschaft“ ist hier im besten Sinne auch Gefühlslandschaft.

Landschaft bezeichnet den Boden, zugleich auch die Erinnerung. Häufig sehen wir starke Brüche in der Landschaft. Es sind daher keine vordergründig romantischen Landschaftsmotive, die uns in dieser Malerei begegnen.

Landschaft ist Heimat, zugleich auch eine Aufzeichnung eines jenes emotionalen Bruches, der durch militärische Operationen verursacht wurde. Viele Menschen kehrten nach Jahrzehnten des Krieges zurück in ihre ehemalige Heimat und fanden eine verseuchte Umwelt wieder. İbrahim spricht nicht nur für sich, wenn er diese karge Landschaft mit der Hinterlassenschaft des Kriegs in eine ästhetisch zu bewältigende Welt formt. Die Erfahrungen anderer finden subkutan Eingang in diese Bildwelt."

Ibrahim Coskun

Sammlung: Helmut und Sabine Schuhmann

 

ibrahimcoskun@gmx.de

Mobil:

DE 0049-171 5339748
TR 0090-531 3580087

 

ab 11:00 Uhr - Natali Kukshausen >>

Natali Kukshausen

Mezzosopran

Offenes Atelier: werktags täglich ab ca. 11 Uhr (Raum 5)

www.natali-kukshausen.de

Natali Kukshausen

Für viele ist die Diplom-Mezzosopranistin Natali Kukshausen aufgrund ihrer einzigartigen und unverwechselbaren Stimme bereits jetzt ein Geheimtipp in Berlin.

Dabei ist nicht nur die Stimme der Grund dafür, dass jeder Einzelne berührt wird.

Auch die bemerkenswerte Sprachenvielfalt ihrer Gesangsaufführungen und ihr weitreichendes Repertoire an möglichen Musikrichtungen, welches von der klassischen Arie bis zum Zigeunerlied reicht, tragen dazu bei, dass keine Wünsche unerfüllt bleiben!

Gegenwärtig gibt Natali Kukshausen im Kulturhaus Schöneberg allen Musikliebhabern von jung bis alt Gesangsunterricht.

 

 

 

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag ................

12:00 - 17:00 Uhr - Volker Wartmann und Florian von Ploetz >>

Berliner Salon für Fotokunst - Volker Wartmann und Florian von Ploetz

Fotografen, Fotokünstler

Offenes Atelier: Di, Mi, Do zw. 12.00 - 17.00 Uhr (Raum 3)
Eine telefonische Voranmeldung (030 - 531 56 234) ist sinnvoll, da es vorkommen kann, dass beide Fotografen wegen auswärtiger Aufträge/Termine während der angegebenen Zeiten nicht vor Ort sein können.

www.salonfuerfotokunst.blogspot.com
www.florianvonploetz.de
www.volkerwartmann.de

Florian von Ploetz (alias Don Schlegel) und Volker Wartmann (alias Rudi Mentär) sind seit vielen Jahren als Fotografen und Fotokünstler tätig und betreiben gemeinsam den Berliner Salon für Fotokunst im Kulturhaus Schöneberg.

Bildrechte: Volker Wartmann & Florian von Ploetz 

 

 

MONTAGs ....................................

10:00 - 16:00 Uhr - Angela Zumpe >>

Angela Zumpe

Malerei, Film, Fotografie

Offenes Atelier: jeden ersten Montag im Monat, 10.00 h bis 16.00 h, Raum 1

http://paste-up.de

Im aktuellen Fotobuch »my life in the bush of ghosts« (AT) geht es um einen persönlichen Rückblick. Angela Zumpe hat als Professorin für Audiovisuelle Medien von 1998-2019 am dessau department of design gelehrt.

Die Installation KÜNSTLERLEBEN fragt nach der Zeit in den 1980er/90er in West-Berlin und nach der persönlichen Situation als KünstlerIn in einer heute unübersichtlich gewordenen Szene, in der Künstler und Künstlerinnen wie Touristen gleichermaßen die Stadt fluten. Rette sich wer kann?

Sie sind eingeladen, einen Blick auf die Prozesse des Entstehens zu werfen.

Überlegungen zum Buchlayout 
Überlegungen zum Buchlayout

Fassade


 

17.30 - 19.30 Uhr - Irene Hoppenberg >>

Irene Hoppenberg

Skulptur, Installation, Zeichnung
 
Offenes Atelier: montags von 17.30 - 19.30 Uhr - Raum 39
 
 
 

 

 
19:15- 19:45 Uhr - Schnuppertrommeln Till Bommer >>
Till Bommer

Till Bommer

Trommler

Offenes Atelier:
Montag 19:15 -19:45 Uhr, Raum 7: Schnuppertrommeln

Till Bommer ist seit 1999 im Kulturhaus Schöneberg als Perkussionist tätig.

Schwerpunkt seiner Arbeit bildet die Beschäftigung mit den westafrikanischen Rhythmen und dem Instrument „Djembe“. Das Tätigkeitsfeld reicht von Instrumentalunterricht für Djembe oder Kora über Bühnenperformances wie „Big Drums“ bis hin zur Lehrtätigkeit im Theaterschwerpunkt der Evangelischen Hochschule Berlin.

Raum 7 befindet sich im Erdgeschoss links.

 

Website: http://www.tillbommer.de

Jeden ersten Montag im Monat - Jessica Slominski und J.Christoph Siedenschnur >>

Jessica Slominski und J.Christoph Siedenschnur

 
Öffnungszeiten: jeden ersten Montag im Monat - 10.00 h bis 16.00 h - Raum 35
 
 
Jessica Slominski
J. Christoph Siedenschnur
 

 

 

DIENSTAGs ....................................

15:00 - 18:00 Uhr - Verena Weckwerth >>

Verena Weckwerth

Offenes Atelier: jeden Dienstag 15:00 - 18.00 Uhr, Raum 4

Verena Weckwerth offenes Atelier

Cut out ist die präzise Beschreibung der Arbeitsweise von Verena Weckwerth. Als Bildhauerin überträgt sie die Gesetze des dreidimensionalen Raums auf das Zweidimensionale. Durch das Schneiden der Cutouts entstehen positive und negative Formen. Ebenso wie in der Bildhauerei ist das Material, das entfernt wird, genauso wichtig, wie jenes, das stehen bleibt. Weiterhin verstärken der Einfluss von Licht und Schatten und die Aufwölbung des geschnittenen Materials den dreidimensionalen Aspekt der Arbeiten.

Mit einem speziellen Skalpell schneidet Verena Weckwerth akribisch feinste Verästelungen und komplizierte Formen aus verschiedenen Materialien wie Stoff, Papier und Folie aus. Die Fragilität des Materials wird durch die Einschnitte verstärkt und steht damit oft im Gegensatz zu den gewaltigen räumlichen Dimensionen, die dabei perspektivisch konstruiert werden.

http://www.verenaweckwerth.de/

17:00 - 19:00 Uhr - Anja Brendle >>

Anja Brendle

Offenes Atelier: jeden Dienstag 17 - 19.00 Uhr - Remise

Anja Brendle offenes Atelier

im Kulturhaus Schöneberg, Remise im Hof rechts

Sowohl für meinen plastischen als auch für meinen fotografischen Ansatz nehme ich Alltagsgegenstände, vertraute Situationen und Emotionen zum Ausgangspunkt.

Diese versuche ich durch mehr oder weniger geringe Änderungen zu erweitern, in Frage zu stellen und hin zu einer Vielschichtig- und Vieldeutigkeit zu öffnen.

Dass die Arbeiten dabei eine Nähe zum Geheimnisvollen und Surrealen entwickeln, sehe ich als Ausdruck einer Sehnsucht.

Doch, vom Ursprung und in ihrer Bedeutung, bleiben sie dem diesseitigen Leben und dadurch auch dem Unperfekten, dem Lächerlichen und dem Scheitern verbunden

brenderovka@gmx.de

Anja Brendle - Schneemann

 

 

17:00 - 19:00 Uhr - Deutsch-Türkische Musikakademie >>
Logo der Türkisch-Deutschen Musikakademie Berlin

Deutsch-Türkische Musikakademie

Offenes Atelier: jeden Dienstag 17 - 19.00 Uhr, Räume 13,14 und 15

Die Deutsch-Türkische Musikakademie (DTM) ist eine gemeinnützige GmbH,
die sich der Kulturarbeit auf vielfältigen Gebieten widmet.

Sie wurde 1998 als Berliner Orient-Musikschule gegründet und hat sich zu einer Plattform für Forschung, Lehre und Publikation der interkulturellen Verständigung über das Medium Musik entwickelt.

Seit 2003 arbeitet die DTM im Geist der gegenseitigen Beeinflussung europäisch-klassischer Musik und türkischer Musikkulturen, wie sie seit der Berufung Giuseppe Donizettis zum Generalmusikdirektor an den Hof von Konstantinopel 1828 und besonders durch die Mitarbeit Prof. Paul Hindemiths und Karl Eberts am Aufbau des Staatlichen Konservatoriums in der 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts in der Türkei institutionalisiert wurde.

Ziel ist die ernsthafte Auseinandersetzung mit den sehr unterschiedlichen musikalischen Systemen, um eine gegenseitige Aufgeschlossenheit wachsen zu lassen. Die DTM thematisiert dies in Veranstaltungen, Seminaren, Workshops und vor allem in Konzerten unserer Musikschule.

Die Deutsch-Türkische Musikakademie in der Berliner Philharmonie

Konzert der Deutsch-Türkischen Musikakademie in Kooperation mit dem Berliner Konzert Chor in der Berliner Philharmonie

Mitmach-Konzert im Rahmen des Toleranzprojektes der GS am Dielingsgrund

Mitmach-Konzert und Workshop im Rahmen des Toleranzprojektes der GS am Dielingsgrund

Arbeitstagung für MusiklehrerInnen: Unterwegs mit Musik in andere Zeiten und Länder

Arbeitstagung für MusiklehrerInnen "Unterwegs mit Musik in andere Zeiten und Länder"
Leitung: Marlies Krause, Musik: Adil Arslan

Tel:     +49 30 / 21 75 53 64
Mobil:  +49 176 / 117219 62
Fax:     +49 30 / 21 75 53 66

Email: info@d-t-musikakademie.de
Webseite: www.d-t-musikakademie.de

 

 

20:00 - 21:30 Uhr - Cornelia Ottinger >>

Cornelia Ottinger

Offenes Atelier: jeden Dienstag 20:00 - 21:30 Uhr - Sumarah Meditation, Raum 7
Teilnahme jederzeit möglich

conny-o@heimat.de

Cornelia Ottinger lebt seit 1999 in Berlin und arbeitet freischaffend als Saxophonistin, Sängerin und Musikpädagogin.

Sie spielt u.a. bei den Bardomaniacs und leitet seit mehr als 12 Jahren das Moving Home Ensemble.

Seit 1997 praktiziert C. Ottinger Sumarah Meditation (Homepage: www.sumarah.net).

Seit 2005 leitet sie regelmässig Sumarah Meditationen im Kulturhaus Schöneberg an.

Cornelia Ottinger

 

 

 

 

MITTWOCHs ....................................

14:00 - 19:00 Uhr - Süheyla Asci >>

Süheyla Asci

Offenes Atelier: jeden Mittwoch 14:00 - 19.00 Uhr Raum 6

www.sueheylaasci.de

Süheyla Asci offenes Atelier

16:00 - 20:00 Uhr - Sonja Blattner >>

Sonja Blattner


Offenes Atelier: jeden Mittwoch 16 - 20.00 Uhr, Raum 34 www.sonjablattner.de

Sonja Blattner offenes Atelier

16:00 - 19:00 Uhr - Sabine Noll >>

Sabine Noll

Offenes Atelier: jeden Mittwoch 16:00 - 19.00 Uhr, Raum 37 B

Sabine NollSabine Noll hat an der Universität der Künste Berlin Malerei und Werken studiert und dort vier Jahre gelehrt. Seit 1989 beschäftigt sie sich mit der Entkaustik-Malerei. Ihre Bilder spiegeln ein spirituelles Weltbild und eine tiefe Verbundenheit mit der Natur.

"Ich bin viel gereist. Samoa, Laos, Neuseeland, Brasilien... Dort verbrachte ich oft mehrere Monate, fern touristischer Pfade habe ich zeitweilig bei Urvölkern gelebt. Von meinen Reisen bringe ich Fundstücke und Naturmaterialien mit und verarbeite sie zu mehrschichtigen Collagen. Ich nutze Bienenwachs als Bindemittel für Farbpigmente, eine uralte Technik mit dem Namen Enkaustik. Schicht für Schicht definiere ich das gefundene um und füge malerisch abstrahierte Figuren und Zeichen hinzu." (Sabine Noll über ihre Arbeit)

http://www.sabinenollfinearts.de/

 
Kulturhaus Schöneberg 
Kyffhäuserstr. 23, 
10781 Berlin
20:00 - 21:30 Uhr - Cornelia Ottinger >>

Cornelia Ottinger

Offenes Atelier: jeden Mittwoch 20:00 - 21:30 Uhr - Probe, Raum 7

Probe Moving Home Ensemble

Probenbesuch bitte telefonisch anmelden unter: 0160 / 6712 412

conny-o@heimat.de

Cornelia Ottinger lebt seit 1999 in Berlin und arbeitet freischaffend als Saxophonistin, Sängerin und Musikpädagogin.

Sie spielt u.a. bei den Bardomaniacs und leitet seit mehr als 12 Jahren das Moving Home Ensemble.

Cornelia Ottinger

 

 

 

 

DONNERSTAGs ..................................

Jeden ersten Donnerstag im Monat: 11:00 - 17:00 Uhr - Ilka Forst >>

Ilka Forst

Video, Zeichnung und Installationen

Offenes Atelier:
jeden ersten Donnerstag im Monat 11.00 - 17.00 Uhr (Raum 26, 2. Etage)

ilkaforst@hotmail.com

Aktuell beschäftige ich mich in verschiedenen Arbeiten mit dem Thema Öffnung und Abschottung, im politisch-gesellschaftlichen und im persönlichen Kontext.

Gibt es eine objektiv begründete Empfindung bedrohter Ordnungen oder hat Verbreitung von Angst vor jeglicher Veränderung eines angeblich stabilen Zustandes ganz andere Ziele?

Andere inhaltliche Ansätze sind Kommunikations- und Denkstrukturen, Bewegungsdrang – Unbeweglichkeit, Energie und Hindernisse. Gerne arbeite ich mit gefundenem Bild-, Klang- und Sprachmaterial, welches aus dem Kontext gelöst und in assoziativen Sequenzen neu verwoben wird.

Ilka Forst, Berlin

Skizzen zum Experimentalfilmprojekt: "Land aus Glas-Bruchstücke"

 

Ilka Forst, Berlin

"Schleichende Prozesse"- Digitalcollage - übermaltes Videostill

 

Ilka Forst, Berlin

"Offen/zu" Videoprojektionen auf den Innenfenstern des Ateliers - Aufbauskizze

 

Jeden ersten Donnerstag im Monat: 12:00 - 18:00 Uhr - Alpana >>

Alpana

Malerin, Installationen

Offenes Atelier:
jeden ersten Donnerstag im Monat 12.00 - 18.00 Uhr (Raum 26, 2. Etage)

"Meine Kunst ist- wie ich bin"

...oder auch: nicht in dem Sinne was man sieht, sondern es geht um die Reise, sich zu entdecken.

Murshida Arzu Alpana

Somewhere-Everywhere-Nowhere, 2017. Acryl, Graphit auf Leinwand, 160 x 420 cm 

Murshida Arzu Alpana

Blond here Blond there, 2011 
Jute in a plywood box combined with painting on paper+canvas within glassframe
Jute in einer Sperrholzkiste kombiniert mit Malerei auf Papier+Leinwand im Glasrahmen

Tel: +49 -(0) 30 217 544 58

Mail arzualpana@googlemail.com

Web http://www.arzu-alpana.com/

 

19:00 - 21:00 Uhr - Elmar Kunert >>

Elmar Kunert

Malerei, Bildhauerei, Fotografie

Offenes Atelier: Donnerstag 19.00 - 21:00 Uhr (Raum 7)

künstlerische Auseinandersetzung mit Raum, Oberfläche, Farbe und Struktur.... abstrakte Bildobjekte mit Übergängen zu den Bereichen Malerei/Bildhauerei/Fotografie

Fragestellungen über Darstellbarkeit, Vorstellungen und Abbildungen - Objekte ; Wand- und Rauminstallationen

Elmar Kunert

Elmar Kunert

 

elmarkunert@web.de

Telefon+49 30 44735368

Homepage (bis auf Weiteres): www.kulturserver.de/-/kulturschaffende/detail/7039