Zum Inhalt springen

DraußenStadt-Förderung für Projekte im Freien

BESD-Programm (Draußenstadt) 2022

In diesem Jahr wurden in Tempelhof-Schöneberg drei künstlerische Projekte im Stadtraum aus Mitteln der Initiative DraußenStadt (BESD) gefördert. Dafür standen insgesamt 24.000 € zur Verfügung. Aus insgesamt 53 Anträgen hat die Jury folgende Vorhaben ausgewählt:

Jens Uwe Dyffort und Roswitha von den Driesch: „Sirrende Dürre“
Das Projekt verweist auf die fortschreitende und bisher kaum merkliche Trockenheit in der Natur und macht diese in fünf über den Bezirk verteilten Klanginstallationen erfahrbar. Aktuelle Messdaten von Wettermessstationen werden in Töne übersetzt und über Minilautsprecher hörbar gemacht.

Philip Klose: „Walk in my shoes“
Philip Klose erstellt einen Audiowalk in Friedenau, der ungewohnte Perspektiven auf den Stadtraum ermöglicht. Der Künstler entwickelt begehbare Hörspiele anhand persönlicher Geschichten von Bürgern zu Orten im Stadtteil. Das Vorhaben schafft Verständnis für ein Mit- und Nebeneinander im Kiez und bezieht diverse Sichtweisen ein.

Johannes Klever: „Un/commercial“
Der Künstler wird mit einer mobilen digitalen Werbetafel durch den Bezirk ziehen und Werbung zeigen für Dinge, die eigentlich nicht beworben werden, weil sie sich nicht verkaufen lassen. Die Ideen zu den Filmen entstehen gemeinsam mit Passanten vor Ort. Das Projekt setzt sich kritisch und humorvoll mit einer omnipräsenten Außenwerbung auseinander.