Zum Inhalt springen

Etwas wagen (Herz, Hand, Verstand)

30.7./6.8./13.8.
Wenn wir pflanzen, wenn wir weben, wenn wir schreiben, wenn wir gebären, wenn wir organisieren, wenn wir heilen, wenn wir durch den Park rennen, wo die Rotholzbäume Dunst ausschwitzen, wenn wir das tun, wovor wir Angst haben, dann sind wir nicht getrennt. Wir sind von dieser Welt und voneinander, und die Kraft in uns ist riesig, wenn nicht sogar eine unbesiegbare Kraft.
Starhawk, Auszug aus Wilde Kräfte (Originaltitel: Dreaming the dark, 1982)

Inmitten von schwirrenden Insekten, Kräutern und fleischfressenden Pflanzen, hören wir die Gedanken von Ökofeministinnen. Im Vorlesen aus ihren Autobiografien (und anderen Texten), wird hier ein Raum der Verbindung geöffnet: zu den Autorinnen selbst, deren Worten und ihrem kraftvollen Tun. Ihr Denken ist von Ganzheitlichkeit geprägt, das uns verdeutlicht, dass alles miteinander in Beziehung steht. „Schützen, bewahren, erneuern“ wird als lebensnotwendiges Wissen anerkannt und praktiziert. Den Lesungen geht ein gemeinsamer Spaziergang über das Gelände der Gartenarbeitsschule voran. Organisiert und vorgelesen von Ulrike Bernard.

 

Gartenarbeitsschule Tempelhof-Schöneberg
Matthäifriedhofsweg 15, 10829 Berlin
Fr 30. Juli, 10-12 Uhr, Fr 06. und 13. August 10-12 Uhr

Foto: Ulrike Bernard

  • Etwas_wagen: Foto: Ulrike Bernard