Sabine Noll

Offenes Atelier: jeden Mittwoch 16:00 — 19.00 Uhr, Raum 37 B

Sabi­ne Noll hat an der Uni­ver­si­tät der Küns­te Ber­lin Male­rei und Wer­ken stu­diert und dort vier Jah­re gelehrt. Seit 1989 beschäf­tigt sie sich mit der Ent­kaus­tik-Male­rei. Ihre Bil­der spie­geln ein spi­ri­tu­el­les Welt­bild und eine tie­fe Ver­bun­den­heit mit der Natur. 

“Ich bin viel gereist. Samoa, Laos, Neu­see­land, Bra­si­li­en… Dort ver­brach­te ich oft meh­re­re Mona­te, fern tou­ris­ti­scher Pfa­de habe ich zeit­wei­lig bei Urvöl­kern gelebt. Von mei­nen Rei­sen brin­ge ich Fund­stü­cke und Natur­ma­te­ria­li­en mit und ver­ar­bei­te sie zu mehr­schich­ti­gen Col­la­gen. Ich nut­ze Bie­nen­wachs als Bin­de­mit­tel für Farb­pig­men­te, eine uralte Tech­nik mit dem Namen Enk­aus­tik. Schicht für Schicht defi­nie­re ich das gefun­de­ne um und füge male­risch abs­tra­hier­te Figu­ren und Zei­chen hin­zu.” (Sabi­ne Noll über ihre Arbeit)

https://www.sabinenollfinearts.de/