09.12.16 Freitag 15 Uhr – 18 Uhr

…zwischen den Seiten …
Von Büchern, in denen man leben möchte.

Ein Bibliotheksfest der kleinen Dinge

Am Freitag, den 9. Dezember öffnet um 15 Uhr die Stadtteilbibliothek Lichtenrade ihre Türen, um mit Groß und Klein das Lesen zu feiern!

Künstler aus den verschiedensten Sparten haben ihren Koffer gepackt, um mit EUCH gemeinsam auf eine Entdeckungsreise zu gehen.

Dort in der Ecke spinnt eine Schauspielerin Geschichten … wer macht mit? Aus einem anderen Winkel begeben sich die Lauschdetektive zusammen mit einer Musikerin auf die Suche nach besonderen Geräuschen und Klängen. Und wer sitzt da in der hintersten Nische? … ein seltsamer Baumeister, der Lesewesen mit euch bastelt. Schon gespannt? Wir auch!

Am Ende schreibt ihr den Titel eures Lieblingsbuches auf einen Zettel, den wir in einen mit Gas gefüllten Ballon stecken und dann zieht um 18 Uhr eine lange Leseschlange mit ihren Ballons zur Alten Mälzerei, wo wir die Ballons steigen lassen wollen.

Gefördert durch das Aktive Zentrum Lichtenrade – Bahnhofstraße
"Aktive Zentren“ der Städtebauförderung des Bundes und der Länder.

Zusammenarbeit der Bibliothek Lichtenrade mit den Kulturverschwörern

Eintritt frei!

FR. 09.12.2016 um 19 Uhr

Joyful Christmas

Der Lichtenrader Gospelchor lädt ein zum Weihnachtskonzert

Gospelchor

In diesem herbstlichen Grau haben wir hier einen Lichtblick für Euch alle! Wir sind schon im Weihnachtsfieber! Spekulatius und Lebkuchen könnt Ihr ja schon kaufen...und Euch diesen Termin schon mal sichern!!! Mit Gospel-Spaß zum Mitsingen, Weihnachtsgospel und weihnachtlichen Überraschungen läuten wir die Weihnachtszeit ein! It's Christmas-Gospel-Time! Let it shine!!!

Platzreservierungen unter mail@lichtenrader-gospelchor.de
Infos unter: Lichtenrader-Gospelchor

Ort: Gemeinschaftshaus Lichtenrade | Lichtenrader Damm Ecke Barnetstraße | 12305 Berlin
Eintritt frei – um Spenden wird gebeten


dezentrale Kulturarbeit - Rathaus Schöneberg

PROFIL

„Kultur ist nicht alles,
aber ohne Kultur ist alles nichts.”

Seit 1990 werden den Berliner Bezirken finanzielle und personelle Ressourcen für eine dezentral ausgerichtete Kulturarbeit zur Verfügung gestellt. So auch in Tempelhof-Schöneberg, das eine lebendige und vielfältige Kulturlandschaft aufweist.

Die Dezentrale Kulturarbeit Tempelhof-Schönberg versteht sich als Anlauf- und Schnittstelle für Kreative und kulturell Engagierte im Bezirk.

So werden neue Projekte aus den Bereichen Darstellende Kunst, Musik, Literatur, Bildende Kunst und Medien gefördert und im Bezirk präsentiert. Es entstehen interessante kulturelle Angebote vor Ort, gerade auch für Kinder und Jugendliche, Familien mit Kindern, ältere Menschen, Behinderte und allen anderen, die eng an den Lebensraum im Bezirk gebunden sind.